Auftaktveranstaltung Industrie 4.0

Kooperationsprojekt der HLA Gernsbach und der Carl- Benz – Schule Gaggenau.

In einem gemeinsamen Auftakt-Workshop von Schülerinnen und Schüler der HLA Gernsbach und der Carl-Benz-Schule  Gaggenau ging es um das Thema Industrie 4.0 und Berufsbildung 4.0. Geplant von Schülerinnen und Schülern und Lehrerenden ging es darum, Gemeinsamkeiten und Zusammenarbeit von kaufmännischen und technischen Bereichen aufzuarbeiten. So traf man sich in der HLA Gernsbach, um kaufmännische Prozessabläufe in Hinblick auf Industrie 4.0 zu reflektieren. Industrie 4.0 im praktischen Alltag bezogen auf den kaufmännischen Bereich schließt Bestellwesen, Lagerhaltung, Auftragserfassung und -abwicklung mit ein. Ziel wird es sein, diese digital zu erfassen, so dass Arbeitsschritte, die von Kaufleuten durchgeführt werden müssten, wegfallen oder mit anderen Schritten kombiniert werden.

Insgesamt waren 40 Schülerinnen und Schüler und vier Lehrer am Projekt beteiligt. Federführend für die HLA  Gernsbach war Martin Strauss und für die Carl-Benz-Schule Gaggenau Ralf Scheid.

Der gemeinsame Arbeitstag in der HLA-Gernsbach brachte neben der Möglichkeit, die Denkweise des Anderen kennenzulernen – welche Blickwinkel beispielsweise der Techniker und der Kaufmann auf den Produktionsprozess hat –, auch Impulse zum Miteinander von Industrie 4.0 und Berufsbildung 4.0. Ein gelungener Schultag, dessen Ergebnisse nachdenklich machen aber auch Chancen und Möglichkeiten der vierten industriellen Revolution aufzeigt. Eine Fortsetzung an der Carl-Benz-Schule Gaggenau ist für Ende des Schuljahres geplant.

(Text verfasst von der CBS).