Erfolgreiche Projektarbeit mit Digital Sparks

Erfolgreiche Projektarbeit mit Digital Sparks

Zwei Zukunftsthemen widmete sich der einwöchige Workshop Digital Sparks an der HLA Gernsbach. Der Begriff Sparks bezeichnet eine Online-Lerngruppe, die gemeinsam mit Experten gesellschaftsrelevante Themen erarbeitet, die oftmals im Unterricht zu kurz kommen.

Organisiert wurde die Projektwoche durch das Education Innovation Lab in Berlin. Die Handelslehranstalt gehörte als eine von 25 Testschulen zu den ersten Bildungseinrichtungen in Deutschland, welche dieses neue Format durchführen konnte. „Es ist ein Projekt, das gerade auch in Pandemiezeiten gut durchgeführt werden kann“, erklären Lehrer Martin Strauß und Lehrerin Selina Rüger, welche auf die innovative Bildungsform aufmerksam geworden waren. Dabei waren auch die Themen „Diskriminierung durch Künstliche Intelligenz“ und „Geschlechteridentitäten“ nicht ganz alltäglich. Die 27 Schüler des kaufmännischen Berufskollegs im Alter von 16 bis 18 Jahren, eingeteilt in Teams mit Schülern aus Rostock, wurden von Coaches über Videokonferenzen betreut. Inhaltlich war der Workshop in drei Phasen eingeteilt. So erfolgte im ersten Schritt eine Erforschung des Themenfelds. Dann bedeutete es für die Schüler, selbst kreativ werden. In den sogenannten Showrooms konnten sie selbst erstellte Inhalte wie etwa ein Online Magazin hochladen. Zum Ende präsentieren und diskutieren die Schüler ihre selbst gestalteten Inhalte untereinander. Annika Wunsch aus Gernsbach und Chiara Frey aus Loffenau waren begeistert von der Projektwoche. Eine interessante Erfahrung war auch der Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit mit den Schülern aus Rostock. Auch wenn er schon einiges zum Thema Künstliche Intelligenz wusste, hatte Schüler Matvey El aus Baden-Baden viele interessante Einblicke durch die Materialien auf der Plattform.

Die Beteiligten der HLA Gernsbach hoffen auch auf weitere Projekte in Zusammenarbeit mit Digital Sparks – vielleicht zu weiteren spannenden Zukunftsthemen.