Klimaschulaktion in Berlin geehrt

Ihre Reise nach Berlin trat eine Abordnung von Schülerinnen der Handelslehranstalt Gernsbach klimaschonend mit der Bahn an. Dort wurden am vergangenen Dienstag die sechs Sieger der „Lassmamachen Challenge“ geehrt und nahmen an einem Workshop im Umweltbildungszentrum teil. Unterstützt vom Bundesumweltamt wurden bei dem Wettbewerb deutschlandweit Aktionen gesucht, die wirkungsvoll zum Erreichen der Klimaziele beitragen. Eine Schülergruppe der HLA hatte in diesem Zusammenhang auf dem Weidenhof in Staufenberg geholfen, ein Kleinwindkraftanlage zu errichten. Mit Ihrer Aktion wollten sie auch andere Schulen motivieren, sich mit Projekten für den Klimaschutz einzusetzen.

                     

Bei der Veranstaltung in Berlin trafen die Schülerinnen Sarah Fritz, Angelika Dikop und Hannah Glasstätter auf weitere Gruppen von Schülern und Studenten, welche ähnliche Projektideen verfolgen. Unterstützt von Influencern und Youtubern wurden Möglichkeiten erarbeitet, die Projekte wirkungsvoll unter jungen Leuten zu verbreiten. So entwickelten die Schüler aus Gernsbach mit einer Vertreterin vom Bundesumweltamt die Idee, Schulen mit Klimaschutzprojekten über das Internet miteinander zu vernetzen. Die Jugendlichen wollen dazu im Nachgang des Workshops eine Marketingkampagne für andere Schüler ausarbeiten.

Die Handelslehranstalt nimmt am Aktionsprogramm Bildung für nachhaltige Entwicklung über eine Projektgruppe am Kultusministerium teil.

Von links nach rechts: Angelika Dikop, Sarah Fritz und Hannah Glasstätter