Juniorwahl zur Europawahl

Juniorwahl zur Europawahl an der HLA Gernsbach

– Wahlbeteiligung höher als erwartet

Am Donnerstag, den 23.05.19, haben wir, die Schülerinnen und Schüler der BK1W1, in unserer Schule eine Probewahl zur Europawahl durchgeführt.

Alle Schülerinnen und Schüler konnten an dieser Probewahl freiwillig teilnehmen. Insgesamt nahmen 107 Schüler teil, das entspricht einer Wahlbeteiligung von ca. 49,77%.

Jede Schülerin und jeder Schüler hat von uns eine Wahlbenachrichtigung bekommen. Mit dieser Karte kamen die Wählerinnen und Wähler zur Wahl, bekamen ihren Stimmzettel und durften in der Wahlkabine ihre Stimme abgeben.

Nach der Auszählung können wir bereits soviel verraten, dass die Ergebnisse an unserer Schule auch zu den FFF-Protesten passen. Die Ergebnisse der HLA Gernsbach werden in der nächsten Woche im Schulhaus ausgehängt.

Die Ergebnisse aller teilnehmenden Schulen (über 2700) zusammen, werden deutschlandweit am Sonntag, den 26.05.2019 um 18.00 Uhr auf der Seite juniorwahl.de veröffentlicht.

Wir bedanken uns bei allen, die uns unterstützt haben und hoffen, dass das Interesse der jungen Menschen weiterhin anhält und mehr junge Menschen ihre Zukunft mitgestalten werden.

Informiert euch und geht wählen. Europa ist eure Zukunft.

„make it yourope“

Die Schülerinnen und Schüler der BK1W1

 

HLA Gernsbach – auf den Spuren des Grundgesetzes am Bundesverfassungsgericht

Auch wenn wir aus Sicherheitsgründen nicht hinter den Tisch der Bundesverfassungsrichter durften, war es doch ein beeindruckender Moment im großen Sitzungssaal unter dem über 600kg schweren Holzadler an der Stelle zu stehen, wo große Entscheidungen zu schicksalhaften Momenten in der Geschichte der Bundesrepublik getroffen wurden und werden.

Die Besichtigung des gläsernen Sitzungsaals, des Plenarsaales und des Presseraumes war auch eine Reise durch die Geschichte des Bundesverfassungsgerichtes. So hängen an den Wänden die Porträts des aktuellen und der ehemaligen Präsidenten/innen des Bundesverfassungsgerichtes. Dreht man sich weg von den Innenwänden eröffnet sich ein fulminanter Ausblick durch die verglasten Fronten in den Schlossgarten. Nebenbei erfuhren wir unter anderem, dass die verglasten Fronten nach dem Entwurf des Architekten die Transparenz der obersten deutschen Gerichtsbarkeit symbolisieren sollen und dass das Bundesverfassungsgericht als 5. Verfassungsorgan mit einem eigenen Haushalt i. H. v. 40 Millionen Euro im Jahr ausgestattet ist.

Garniert durch Erzählungen zum Ablauf einer öffentlichen Verhandlung, der Tatsache, dass die purpurroten Roben nicht alleine an- und ablegbar sind und dass die Roben von Richter zu Richter weitergegeben werden, war es ein kurzweiliger Vormittag an einem geschichtsträchtigen Ort kurz vor dem 70 jährigen Bestehen der Grundrechte.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei Herrn Stadler vom Bundesverfassungsgericht für die sehr ausführliche und durch persönliche Erinnerungen spannend gestaltete Führung sowie der Landeszentrale für politische Bildung Heidelberg für die Stadtrally zu „Karlsruhe im Zeichen des Rechts“ und die Organisation.

Projekt der HLA Gernsbach von Innovationsfonds unterstützt

An der Handelslehranstalt Gernsbach ging mit der Einführung der neuen Schulart Berufsfachschule Pädagogische Erprobung auch die Entwicklung einer neuen Schülerfirma einher. Ziel dieser Juniorenfirma ist es das nachhaltige kaufmännische Handeln im Rahmen eines selbstständig geführten Marktstandes auf dem Wochenmarkt praktisch erlebbar zu machen. Das im Unterricht erlernte Wissen setzen die Schüler in der kaufmännischen Verkaufsabwicklung, der Kassenführung und der Abrechnung auf einem Bankkonto praktisch um. Für den klimaneutralen Transport der regionalen Waren plant die Gruppe die Anschaffung eines Elektro-Lastenrads. Mit Hilfe der Schülergenossenschaft der HLA ist sogar die Erzeugung von Strom für das Transportmittel mit Hilfe von regenerativen Energien geplant.

Für die Umsetzung dieser Pläne wurde das Projekt unter dem Dach des Fördervereins nun von der badenova als förderwürdiges Projekt zur Umweltkommunikation ausgewählt. Der badenova Innovationsfonds, der dies ermöglicht, hat seit 2001 mehr als 256 Projekte mit einer Gesamtsumme von rund 29 Mio. Euro unterstützt. 2019 sind insgesamt 16 Projekte aus den Bereichen Klima- und Wasserschutz zur Bezuschussung durch den Innovationsfonds freigegeben. Erstmals wurden die neuen Innovationsfondsprojekte im Rahmen einer Veranstaltung am badenova Standort Freiburg mit einem Klimaschutzpreis öffentlich prämiert. Für die HLA Gernsbach konnten Schulleiter Christian Bruder und Projektleiter Martin Strauß den Preis entgegennehmen. „Die Bandbreite der Förderprojekt ist auch in diesem Jahr wieder beeindruckend“, so Richard Tuth, Leiter badenova Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz. „Unser Ziel ist es, Energiepionieren bei der Umsetzung ihrer Idee in die Tat zu unterstützen, indem wird ihre Risiken absichern, aber vor allem auch unser regionales Netzwerk gezielt nutzen und den Partnern zur Verfügung stellen.“ Mit ihrem nachhaltigen Schulmarktstands möchten die Schüler auch weiterhin in Gernsbach präsent sein, so wird bereits der nächste Verkauf auf dem Wochenmarkt eifrig vorbereitet.

Weitere Informationen unter Badenova