Sammelaktion der Fördervereine

Fördervereine sammeln für Schüler

Viele Schülerinnen und Schüler in Gernsbach sind seit Beginn der Schulschließungen Mitte März auf digitales Fernlernen angewiesen. Die Situation erfordert von den Familien besondere Anstrengungen, damit Kinder und Jugendliche bestmöglich beim Lernen unterstützt werden.

Die Fördervereine der Von-Drais-Schule, der Realschule und der Handelslehranstalt Gernsbach möchten gemeinsam die Öffentlichkeit zu Spenden für die Ausstattung einzelner Schüler aufrufen. „Meist teilen sich gerade in größeren Familien zwei bis drei Geschwister ein Notebook“, sagt Martin Strauß, Vorsitzender des Fördervereins der HLA Gernsbach. „Wenn ein Kind derzeit in der Grundschule ist und die Schwester eine weiterführende Schule besucht, macht solch eine gemeinsame Aktion, wie sie jetzt die Fördervereine planen,  Sinn.“  Da in der nächsten Zeit kein uneingeschränkter Unterricht an den Schulen stattfinden wird, ist eine Verbesserung der digitalen Ausstattung von Familien mit Kindern besonders wichtig. So sind ein Notebook oder ein Tablet notwendig, um beispielsweise neue Arbeitsmaterialien abzurufen oder zusätzliche digitale Lernangebote zu nutzen. Bis aus den öffentlichen Kassen die Mittel für diese Anschaffungen fließen, müssen die Schulen zunächst selbst für die bestmögliche Unterstützung sorgen.

So würden sich die Fördervereine über Geldspenden auf ihre Vereinskonten freuen, mit denen Leihgeräte für Schülerinnen und Schüler angeschafft werden können. Ebenso können gut erhaltene Notebooks oder Tablets zur Weitergabe gespendet werden. Dabei sollten die Geräte WLAN fähig sein und eine funktionierende Webcam mit Mikro besitzen.

Da die Fördervereine gemeinnützig sind, können für Spenden auch Spendenquittungen ausgestellt werden.

Die drei Fördervereine bedanken sich jetzt schon für eine hoffentlich tatkräftige Unterstützung.

Das Konto für die HLA Gernsbach lautet:
Freunde der HLA Gernsbach, IBAN:  DE54 6655 0070 0000 0769 27, Sparkasse Rastatt-Gernsbach

Für die Abgabe von Sachspenden kontaktieren Sie bitte Herrn Strauß unter martin.strauss@hla-gernsbach.de

Respekt Coach an der HLA

Respekt Coach Olena Shkliarenko vom Caritasverband für den Landkreis Rastatt e.V. ist seit Januar 2020 mit einem Projekt des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend an der HLA Gernsbach.

Übergeordnetes  Ziel des Projektes ist eine Primärprävention von extremen und radikalen Haltungen. Es richtet sich gegen jede extremistische und menschenfeindliche Tendenz in der Gesellschaft. In Form von projektartigen Maßnahmen und Schulstunden wird eine Resilienz der SchülerInnen gegenüber demokratiefeindlichen, gewaltaffinen und radikalen Ideen gefördert. Gleichzeitig werden individuelle Kompetenzen und Ressourcen der Jugendlichen hervorgehoben.

Unterschiedliche Meinungen akzeptieren, Position beziehen, argumentieren – das Präventionsprogramm „Respekt Coaches – Lass uns reden“ macht demokratische Werte für junge Menschen erlebbar und stärkt sie in ihrer Persönlichkeit.

Lasst uns reden. Reden bringt Respekt.

Elektrolastenrad und Sharing-App

Die HLA Gernsbach wurde bereits im letzten Schuljahr von dem Innovationsfonds der Badenova für das Projekt „Nachhaltiger Schulmarktstand“ ausgezeichnet. Aus der Fördersumme stammt das Geld zur Anschaffung eines Elektrolastenrads. Mit Hilfe des Fördervereins konnte das Rad nun an Schüler und Schule offiziell übergeben werden.

Neben dem Einsatz für den Schulmarktstand (die Waren und den Stand ohne PKW auf den Gernsbacher Wochenmarkt zu transportieren) soll die Nutzung des Lastenrads weiter ausgedehnt werden. Die Schüler planen in Zusammenarbeit mit dem Kornhaus ein „Sharing Modell“, d.h. gegen eine geringe Gebühr soll zunächst eine Testgruppe aus Lehrern, Kleinunternehmern, Kornhaus, Rathaus usw. sich das Rad teilen. Mit Hilfe einer App können sich die Interessenten aus der Gruppe dann das Rad reservieren. Die perspektivische Planung umfasst auch die eventuelle Errichtung eines Solarfahrradständers auf dem Schulgrundstück, welcher die klimaneutrale Nutzung des Rads ermöglicht.

Bei der Übergabe waren Bürgermeister Christ und Herr Eble als Vertreter des Landrats von der Idee begeistert. Herr Westermann der Firma W-Quadrat erläuterte die Möglichkeit der Solarstromnutzung zur Ladung von Fahrrädern, Herr Blass vom Genossenschaftsverband informierte sich über das Projekt zur Multiplikation an andere Schülergenossenschaften in Baden-Württemberg. Herr Kutschera vom Kornhaus bekräftigte den Einsatz des Rads im Kornhaus. Letztlich präsentierten die Schüler aus dem Berufskolleg ihr Vorhaben vor allen Anwesenden.

Die Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Bildung konnten das Elektrolastenrad im Einsatz testen